Planet Earth is blue? – Energiewende von oben

Google bietet ja schon fast seit Beginn auf Maps den „Satellite View“ an (der beinahe „Bird Mode“ genannt wurde) . Ich bin vor kurzem auf die Google Earth Engine aufmerksam gemacht worden, die es erlaubt, auf diese Satellitenbilder (z.B. von Landsat oder Modis). Per Javascipt im Browser oder einer Python API kann man allerhand Schabernack damit treiben.

Eine einfache aber sehr interessante Spielerei ist die Timelapse-Funktion, mit dem man Landschaften ueber 30 Jahre hinweg anhand von Satellitenbilder anschauen kann.

Die interessantesten Bilder, auf die ich gestossen bin, waren die der deutschen Braunkohletagebauten (auch im Anbetracht der aktuellen Diskussionen). Hier sieht man anhand des Lausitzer Reviers, wie es ausschaut, wenn die Bagger ganze Landschaften abtragen.

Allerdings ist auch die Energiewende von oben erkennbar. Ich habe mal die großen Solaranlagen in der Gegend im Satellitenbild rot eingefärbt. Gut zu erkennen sind die Solarcluster Senftenberg (178 MWp – Teilprojekte Meuro + Senftenberg 1-3), Jocksdorf (103 MWp – Teilprojekte Jocksdorf + Preschen + Green Tower), Finsterwalde (81 MWp), Lieberose (71 MWp), Walddrehna (52 MWp) und Cottbus-Drewitz (30 MWp).

Lausitzer Braunkohlerevier
Links: Karte mit den ehemaligen und aktiven Braunkohle-Tagebauten (Quelle: Mr. Kartographie)
Rechts: Google Earth Bild mit rot eingefärbten Solarparks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.