Fahrerlaubnis für Leichtkrafträder nach 486/TCĐBVN-QLPT

In Vietnam und vor allem in den vietnamesischen Großstädten ist es so gut wie unmöglich, sich ohne Zweirad fortzubewegen (fast jeder Bewohner Hanois besitzt ein Motorrad – auf 7 Millionen Einwohner in Hanoi kommen 5 Millionen Motorräder). Da sich nur die ganz Hartgesottenen sich mit dem Fahrrad in den Straßenverkehr wagen, habe ich mich angepasst und fließe mit meinem Motorroller im dichten Verkehr mit. Von außen sieht dieser Verkehr oft nach puren Chaos aus, aber es scheint doch irgendwie zu funktionieren (der Guardian vergleicht es mit dem Konzept der „Shared Spaces„). Auch wenn es hier in Vietnam nicht wirklich genau genommen wird, habe ich mich dazu entschieden legal unterwegs zu sein

Weiterlesen

Motorbike Tour in Ha Giang, Viet Nam

Im September 2017 haben wir eine wunderbare Motorbike-Tour in Nordvietnam (Ha Giang Provinz) gemacht. Wir hatten nicht so viel Zeil, deshalb waren wir nur drei Tage unterwegs (exkl. An-/Abfahrt). Wenn möglich, sollte man sich mehr Zeit nehmen… Tag 1:   6:55h   –   106 km   –   2610m ↑   –   2320m ↓  Ha Giang – Heavens Gate – Quản Bạ Viewpoint – Tam Son – (ggf. Lung Tam Village) – Übernachtung: Du Gia Homestay (Pfahlbau in Reisfeldern) Tag 2:   7:10h   –    96 km   –   3140m ↑   –   2370m ↓ Mèo Vac – Mã Pí Lèng Pass – Đồng Văn – Übernachtung: Xuân Thu Guesthouse Spaziergang zum Sonnenuntergang auf das Đồn Cao French

Weiterlesen

Vietnamesische Sportbegeisterung

Vietnamesen mögen Sport. Selbst die ältesten Vietnamesen stehen früh morgens auf um auf der Straße oder am See ihre Tai-Chi-Übungen zu machen oder eine Runde auf dem Rad zu drehen. Leider kommen sie nur selten dazu, ihre Landsleute bei großen Turnieren anzufeuern, da es nur wenige Sportler bis aufs Siegertreppchen schaffen. Davon zeugt auch der relativ leere ewige Medallienspiegel der Olympischen Spiele (einmal Gold, dreimal Silber). Das erklärt warum letztes Wochenende das ganze Land im Ausnahmezustand war, nur weil es die U23-Fußballnationalmannschaft in das Finale der Asienmeisterschaft geschafft hat. Da wird auch mal die Elektronikabteilung des Einkaufszentrums zur Fanmeile. Leider haben sie bei ungewohntem dichten Schneefall gegen die Usbeken verloren

Weiterlesen

Torres del Paine, Chile

Lange nichts mehr passiert hier und viel aufzuholen. Anzufangen mit dem Klassiker des Trekking in Patagonien, dem W-Trek im Nationalpark Torres del Paine, Chile. Im März sind wir vier Tage Tage zwischen Felsen, Gletschern und Seen gelaufen: Tag 1:   6:45h   –   1100m ↑   –   800m ↓   –   15.0km Ankunft mit dem Bus am Nationalpark – Aufstieg zum Mirador Torres del Paine – Übernachtung im Zelt im Refugio Chileno Tag 2:   6:15h   –   480m ↑   –   790m ↓   –   13.0km Wanderung entlang des Lago Nordenskjöld zum Refugio Los Cuernos – Übernachtung in der Hütte Tag 3:   9:15h  

Weiterlesen

Wilder Kaiser

Die (vorerst) letzte große Wandertour für dieses Jahr hat uns wieder in die Alpen verschlagen. Die viertägige Tour, eine leichte Abwandlung der Tour aus dem Hüttentrek-Buch, war für unsere Verhältnisse anspruchsvoll (viele Klettersteig-Stellen, bis zu Schwierigkeitsgrad B), aber durchaus machbar. Tag 1: Ankunft Kufstein (Nachtzug) – Aufstieg zur Vorderkaiserfeldenhütte – entlang der Hänge des Zahmen Kaisers zum Stripsenjochhaus Tag 2: Aufstieg über den Eggersteig  zum Ellmauer Tor – Abstecher zum Gipfel der Hinteren Goinger Halt – Abstieg übers Kübelkar und den Jubiläumssteig zur Gruttenhütte Tag 3: Aufstieg bis zum Kopftörl (zum Ende hin mit Kletterei) – Abstieg übers steile Geröllfeld „Hoher Winkel“ – Abstecher für einen Kaiserschmarrn zum Stripsenjochhaus – Abstieg zum

Weiterlesen

Tatra-Überquerung

Geständnis: obwohl ich so nahe an dem Land wohne, war ich noch nie wirklich in Polen gewesen (auf Usedom oder in Frankfurt/Oder über die Grenze hüpfen zählt nicht). Diese sehr empfehlenswerte Tour hat Abhilfe geschaffen: Vorprogramm Bahnfahrt Berlin-Krakau (mit Kurzstopp in Warschau), Sightseeing in Krakau, Besuch vom Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau, Busfahrt nach Zakopane Tag 1 Mit dem 6:30 Uhr-Bus (Linie 1) vom Busbahnhof zur Talstation um die erste Gondel zu erwischen, von dort mit der Seilbahn hoch zum Kasprowy Wierch (Tipp: Ticket frühzeitig online buchen – die Schlange kann sehr lang werden). Gratwanderung mit Besteigung des Świnica (mit diversen Kletterstellen, die aber aber mit Ketten und Leitern gesichert sind). Übernachtung in der völlig

Weiterlesen