Vietnamesische Sportbegeisterung

Vietnamesen mögen Sport. Selbst die ältesten Vietnamesen stehen früh morgens auf um auf der Straße oder am See ihre Tai-Chi-Übungen zu machen oder eine Runde auf dem Rad zu drehen.

Leider kommen sie nur selten dazu, ihre Landsleute bei großen Turnieren anzufeuern, da es nur wenige Sportler bis aufs Siegertreppchen schaffen. Davon zeugt auch der relativ leere ewige Medallienspiegel der Olympischen Spiele (einmal Gold, dreimal Silber).

Das erklärt warum letztes Wochenende das ganze Land im Ausnahmezustand war, nur weil es die U23-Fußballnationalmannschaft in das Finale der Asienmeisterschaft geschafft hat. Da wird auch mal die Elektronikabteilung des Einkaufszentrums zur Fanmeile.

Leider haben sie bei ungewohntem dichten Schneefall gegen die Usbeken verloren (mit einem tragischen Tor in der 120. Minute). Trotzdem wurde die Mannschaft als neue Nationalhelden empfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.